Biochemie nach Dr. Schüßler

Die Biochemie nach Dr. WILHELM HEINRICH SCHÜßLER (1821 - 1898) ist ein Spezialgebiet. SCHÜßLER wollte ein Therapiesystem schaffen, was einfacher anzuwenden ist, aber trotzdem wirksam. Er fand heraus, dass Mineralsalze, also anorganische Substanzen ohne Kohlenstoffanteil, als Grundstoff die besten Vorraussetzungen dazu haben und stellte zwölf verschiedene Salze zur Therapie zusammen, die sich bald großer Beliebtheit erfreute. Aufbauend auf den Grundlagen der VIRCHOWschen Cellularpathologie (VIRCHOW, Pathologe 1821 - 1902), die als Ursache vieler Erkrankungen, die Gewebezelle erkannte, ist die Biochemie nach Dr. SCHÜßLER eine äußerst wirksame Behandlungsform, wenn es um den Mineralstoffhaushalt im Organismus geht. Die mineralischen Bedingungen eines Lebewesen haben entscheidenden Einfluß auf dessen Funktionsfähigkeit. Viele Erkrankungen werden von Störungen des Mineralstoffhaushaltes entweder primär oder auch als Folge sekundär begleitet und so ist die homöopathische Verabreichung von Mineralsalzen äußerst gut geeignet, diese wieder einzuregulieren, ohne den Körper einer stärkeren Belastung auszusetzen. In der nachfolgenden Zusammenstellung finden Sie die Hauptmittel mit Indikation aufgelistet:

Salze 

Chemische
Zusammensetzung

Indikation (Anwendung bei:......)

Calcium flouratum

Nr. 1

Kalziumflourid CaF2

Unterschenkelgeschwüre, verhornenende Ekzeme der Hände, Hautschrunden, Narbenwülste, eiternde Fisteln, Nagelfalzeiterungen, gutartige Blutgefäßgeschwülste, Hämorrhoiden, Krampfadern

Calcium phosphoricum

Nr. 2

Kalziumhydrogen-
phosphat
CaHPO4 x H2O

Glenkergüsse, Schleimbeutelentzündung, Knochenhautreizungen, verzögerte Knochenheilung, Lymphdrüsenschwellungen, Schiefhals, Rücken-und Kreuzschwäche, eitrige Hautauschläge

Ferrum phosphoricum

Nr. 3

Eisenphosphat
FePO4 x H2O

frische Wunden, Weichteilverletzungen, Knochenbrüche, Quetschungen und Verstauchungen, juckende, nesselsuchtartige Hautausschläge, Talgdrüsenekzem, Blutüberfüllung und Schmerzzustände

Kalium chloratum

Nr. 4

Kaliumchlorid
KCl

herpesartige Ausschläge, trockene Hauterkrankungen mit mehlartigen Schuppen, Hühneraugen, Schleimbeutelentzündungen, Warzen der Hände

Kalium phosphoricum

Nr. 5

Kaliumhydrogen-
phosphat
KH2PO4

Grindflechten, nesselsuchtartige Hautausschläge, kreisrunder Haarausfall, Nervenschmerzen, Muskelschwäche nach Schlaganfall und Kinderlähmung, Muskelschwund und beginnenden Brand

Kalium sulfuricum

Nr. 6

Kaliumsulfat
K2SO4

knötchenartiger Hautausschlag, eitrige Bläschen, Hautjucken, trockene, harte Haut mit Brennempfindung, übermäßige Hautabschuppung, Lidrandentzündung, rheumaartige Nacken- und Rückenschmerzen

Magnesium phosphoricum

Nr. 7

Magnesiumhydrogen-
phosphat
MgHPO4 x 3 H2O

bei Hautjucken (besonders Alterspruritus), Schuppenflechte, Nervenschmerzen mit bohrendem und stechendem Charakter

Natrium chloratum

Nr. 8

Natriumchlorid
NaCl

Gürtelrose, Bläschen an den Lippen, Talgdrüsenekzem, Akne, Mitesser, Hautmykosen, Afterfissuren, Folgen von Insektenstichen, Wundsein kl. Kinder, Nagelfalzeiterungen und Drüsenschwellungen

Natrium phosphoricum

Nr. 9

Natriummonohydrogen-
phosphat
Na2HPO4 x 12 H2O

Furunkulose, Halsdrüsengeschwulst, Kupferfinne, Milchschorf, Wundrose, bläschen- und pustelförmige Hautausschläge mit honiggelben Inhalt, beginnende Brustdrüsenentzündung

Natrium sulfuricum

Nr. 10

Natriumsulfat
Na2SO4

Hautpilzerkrankungen, eitrige Hautauschläge mit gelblich-wäßrigem Bläscheninhalt, Erfrierungen, bei periodisch im Früjahr auftretenden Hautleiden, Hühneraugen, bei Wundrose und Nervenschmerzen

Silicea

Nr. 11

Kieselsäureanhydrid
SiO2 x H2O

nässende Ekzeme an Händen und Füßen, schlecht heilende Wunden, Furunkel, entzündliche Fußschwielen, Hühneraugen, Nagelfalzeiterungen und -entzündungen

Calcium sulfuricum

Nr. 12

Kalziumsulfat
CaSO4 x 2 H2O

Abzesse, Furunkel, Bindehautentzündung, eitrige Mandelentzündung, eitriger Bronchialkatarrh, Blasen- und Nierenentzündung, chronischer Schnupfen mit Beteiligung der Kiefernhöhle, blutig-eitriger Ausfluß, Afterfisteln, chronischer Rheumatismus, Schlaflosigkeit, Gedächtnisschwäche, Schwindel

Bitte beachten Sie, dass die aufgeführten Indikationen in der vorliegenden Tabelle nicht vollständig den Einsatz der BIOCHEMIE wiedergibt, sondern es sich um Beispiele handelt und die Mittel nur nach sorgfältiger Diagnose eingenommen werden sollten.

Die zwölf Schüßler-Cremes Anwendung

Calcium fluoratum, Creme  Nr. 1
Gewebsverhärtungen, Narbengewebe, verhärtete Lymphknoten, verhärtete Drüsen, Krampfadern, Hämorrhoiden, Bänderschwäche (Schlottergelenke), Hornhaut, Schrunden, Risse, Nagelverwachsungen, Nagelbetteiterungen, ...

Calcium phosphoricum, Creme  Nr. 2
Muskelkrämpfe, Muskelspannungen, Verspannungen im Nacken, Spannungskopfschmerz, bellender Husten vor allem bei Kindern, bei unruhigem Herzschlag auf dem Brustkorb, bei übermäßiger Schweißbildung, Knochenbrüche, Schmerzen in alten Knochenbrüchen, ...

Ferrum phosphoricum, Creme  Nr. 3
"Erste Hilfe", Verletzungen, Prellung, Zerrung, Entzündungen, pulsierendes Pochen, Rötung, Hitze (Erwärmung des oberflächlichen Gewebes), Schwellung, Abschürfungen, Gelenksentzündungen, Schmerzen akut, Sonnenbrand, Verbrennungen (in Verbindung mit der Nummer 8), ...

Kalium chloratum, Creme  Nr. 4
Husten (zäher, weißlich-grauer Schleim, zieht Fäden), Hautgrieß, Couperose, Besenreiser, Krampfadern, Verklebungen, Verwachsungen, Abklingen von Entzündungen der Sehnenscheiden in den Gelenken und der Schleimbeutel, ...

Kalium phosphoricum, Creme  Nr. 5
schlecht heilende Wunden und Geschwüre mit üblem Geruch, nekrotische Wundränder, Gewebsquetschungen in Verbindung mit Natrium chloratum, Folgen von Überanstrengung (Tennisarm, Golfschulter), schwere Erschöpfungen in Muskeln, Überanstrengung des Herzens, Lähmungen - an verschiedenen Stellen im Körper aber auch im Gesicht (Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang das Gel, da es sehr schnell in die Tiefe eindringt. Es wird an den entsprechenden Stellen oberflächlich aufgetragen, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert), ...

Kalium sulfuricum, Creme  Nr. 6
Bildung der Oberhaut - Schuppen auf der Haut, Hautpflege, bei allen Hautstellen mit eitrig-schleimigen Absonderungen (Ekzeme, Neurodermitis, Schuppenflechte), Muskelkater, Druckgefühl im Oberbauch, bräunlichgelblicher Schleim aus der Nase (Nasengel), bei Auftreten von bräunlich-gelbem Schleim im Bereich der Nase, Ohren, Neben-, Stirn- und Kieferhöhlen äußerlich auftragen, ...

Magnesium phosphoricum, Creme  Nr. 7
Blitzartige, schießende, rasch die Stelle wechselnde Schmerzen (vor allem bei Koliken: Nieren-, Galle- oder Blasenstein, Blähungskrämpfe, Menstruationsbeschwerden), Magenkrämpfe, nervöses Hautjucken, "hektische Flecken",
bei beginnender Migräne auf Nacken, Stirne und Schläfen auftragen, bei Angina pectoris auf dem Brustkorb in der Herzgegend, bei Durchblutungsstörungen in den Extremitäten, wenn sie durch unwillkürliche Anspannungen verursacht sind, ...

Natrium chloratum, Creme  Nr. 8
Nässende Hautausschläge (wenn die Absonderungen "brennen" und die Haut angreifen), Knorpelprobleme, Sehnen, Bänder, Gicht, Bandscheibenbeschwerden, bei Insektenstichen - Insektengel in Verbindung mit Calcium phosphoricum (bei heftigen Reaktionen zuerst einen Mineralstoffbrei auflegen), bei angeschwollenen bzw. eingetrockneten Schleimhäuten in der Nase - Nasengel, ...

Natrium phosphoricum , Creme  Nr. 9
Fette Haut, Akne (vor allem die in tieferen Schichten liegenden härteren Knoten), Pickel, Abszesse (Schweißdrüsenabszesse), Mitesser, geschwollene Lymphknoten, rheumatische Schwellungen (der kleinen Gelenke vor allem), schlecht heilende Wunden,

Natrium sulfuricum, Creme  Nr. 10
Geschwollene Hände und Füße infolge Verschlackung, Bläschen (grünlichgelblicher, wäßriger Inhalt), Sonnenallergie, Warzen (in Kombination mit Kalium chloratum), Erfrierungen, im Bereich der Leber und Galle bei Problemen, ...

Silicea, Creme  Nr. 11
Eiterungen - verschlossen (in Kombination mit Natrium phosphoricum ), Falten (vor allem zur Vorbeugung), Bindegewebsschwäche, Bindegewebsrisse (Vorbeugung in der Schwangerschaft), nervöse Zuckungen, Leistenbruch, Nabelbruch, ...

Calcium sulfuricum, Creme  Nr. 12
Gicht, Rheuma, offene Eiterungen, Entzündungen

 

Dieser Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Die Beschreibung ist neutral . Die Informationen stellen keine Empfehlungen oder Bewerbung des Arzneimittels dar. Sie ersetzen auch nicht die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker. Bei Beschwerden bitte immer den Arzt aufsuchen.